Vinaora Nivo Slider 3.x
Vinaora Nivo Slider 3.x

1967 - 1991 ... Bereits im Kindesalter konnten und mussten Ute und ich durch unsere Eltern miterleben, was es heisst, wenig oder gar kein Geld zu haben. Es war jeden Monat immer die selbe Prozedur. Immer mehr Monat als Geld übrig.

1991 - 2008 ... Im erwachsenen Alter musste es Ute in Ihrer Ehe weiter miterleben, mit wenig bis gar keinem Geld zu überleben. Ich wiederum habe es bei meiner Mutter erleben dürfen, was es heisst wenig Geld zu haben, denn sie musste es sich sehr einteilen, bzw. einteilen lassen.

2018 . 2014 ... In der heutigen Zeit haben Ute und ich zwar auch nicht viel Geld, aber wir haben gelernt es zu schätzen und sorgsam damit umzugehen, so das man sich auch einmal etwas leisten kann.

2015 - 2017...  Uns kamen die ersten Gedanken, was man anstellen könnte, um zu helfen. Leider stiessen wir bei Firmen und Geschäften in Rinteln auf taube Ohren. Wir haben nicht aufgegeben, und weiter an dem Projekt gearbeitet.

2017 - 2018 ... Wir lernten die Autorin "Lele Frank" aus der Nähe Kiel kennen, die für uns ohne Autoren Honorar ein Buch mit 52 satirischen Geschichten geschrieben hat. In dem Inhalt geht es einmal nicht um Politik und Co, sondern um das alltägliche Leben, wie Alexxa, Bohlen, Scheidung, Hartz4, Google und einiges mehr. Wir stiessen dieses mal bei den Verlagen auf taube Ohren. Wir haben wieder nicht aufgegeben, sondern weiter am Projekt gearbeitet

2018 - 2019 ... Wir haben beschlossen das Projekt nun mit aller Macht voran zu treiben, so das endlich etwas zum Thema Altersamut geschieht, und die Menschen etwas mehr Unterstützung bekommen.

Anfang 2019 ...  Es ist der Beginn für "Deine Hoffnung . . . Altersarmut in Rinteln". Hier beschreiben wir Ihnen einmal dieses Projekt.

Was ist dieses Projekt und was soll es bewirken ?

In Rinteln gibt es bereits die "Silversterinitiative", die hervoragende Arbeit leistet. Nun fragt man sich, was braucht man 2 Anlaufstellen. Das ist ganz einfach beantwortet. Wir arbeiten da etwas anders als die Silvesterinitiative. Es soll auf vielen Wegen Geld rein kommen, um somit die Menschen zu unterstützen. Es gibt Menschen die am Rande der Gesellschaftschaft- am Rande der Existenz leben - Menschen die in die Speichen der Altersarmut gefallen sind. Sie haben unser schönes Land aufgebaut und wurden von Mitmenschen und Regierungen vergessen und benachteiligt. Unser Focus richtet sich an alte, einsam lebende Menschen aus der Region Rinteln. Viele werden jetzt sagen, sollen die doch zur Tafel gehen, oder im DRK Laden oder bei Brauchbar einkaufen. Vielen ist es aber unangenehm dort hinzugehen, aus Angst das man sie erkennen könnte, oder auch wegen anderen Beweggründen. Es gibt auch wiederum Menschen, die sich in unserer Bürokratie nicht mehr auskennen und Angst haben oder auch einfach nicht damit zurecht kommen. Manches kann man verstehen, manches aber auch nicht.

Wir werden viele Projekte starten, um den älteren Menschen wenigstens ein bischen helfen zu können. Das ganze Unterfangen soll notariell überwacht werden, und bei Anfragen geprüft und Gutschein ausgehändigt werden. Diese Gutscheine für wichtigen Hausrat, Bekleidung und einiges anderes, können dann in den dafür vorgesehenen Geschäften eingelöst werden.

Ich denke einmal, das viele Mitmenschen in Kindesalter und erwachsenen Alter das selbe durchlebt haben, und deshalb ist unser Leitsatz:

ALTERSARMUT . . . Schauen Sie nicht weg, denn es kann Jeden betreffen, sogar Sie !